Nelly Furtado – Eine Pop Größe

10 Jahre… Eine lange Zeit, besonders im Musikgeschäft. Doch für eine toughe Frau längst nicht unmöglich. Sie passt sich nicht ständig den neuen Trends an und lässt sich auch nicht von den Medien verunsichern. Dem zu trotz entwickelt sie sich kontinuierlich weiter, wächst an ihren Erfahrungen und lässt keinen Zweifel offen: Diese Sängerin wird uns noch lange mit ihrer Musik verzaubern. Die Rede ist von Nelly Furtado, einst ein unbesonnenes Mädchen voller Tatendrang und heute eine erwachsene, ernstzunehmende Künstlerin. Man übertreibt nicht, wenn man den Ausdruck „Pop-Größe“ gebraucht, denn diesen Titel hat sie sich redlich verdient.

 

Die Zeit vor der Karriere

Natürlich lief nicht alles rund in ihrem Leben, obwohl schon früh erfolgreich, schränkten sie, besonders in ihrer Jugend auftretende Zwangsstörungen und Depressionen ein. Im Teenager-Alter widersetzte sie sich oft ihren Eltern und schwänzte oft die Schule. Auch ihr Karriere-Start sah alles andere als rosig aus, sie verdiente sich als Zimmermädchen. Mit der Auffassung ihrer Eltern, das man nur mit harter Arbeit im Leben voran kommt, arbeitete sie schon im Alter von 12 Jahren mit ihrer Mutter gemeinsam in einem Hotel. Beide Elternteile sind portugiesischer Abstammung, verließen aber schon vor Nelly Furtados Geburt Portugal und zogen neu emigriert nach Kanada. Schließlich mit 17 und ihrem High School Abschluss kam es sogar soweit, das sie ihre Eltern verließ und zu ihrer älteren Schwester zog. 1997, ein Jahr später, festigte sich das Verhältnis wieder ein wenig, sie kehrte für einige Monate in ihre Heimat Victoria zurück. Nun schrieb sie sich für das „Camosun College“ ein, doch schon früh ließ sie ihre Eltern wissen, das College zu verlassen und sich voll und ganz ihrer wahren Leidenschaft zu widmen, der Musik. Trotz der oft problematischen Atmosphäre zwischen Nelly Furtado und ihren Eltern, ließen sie sie gewähren. Nach drei weiteren Jahren endete ihre Tätigkeit als Zimmermädchen. Schon früh von Musik fasziniert, wand sie sich vielen Musik-Richtungen zu und lernte einige Instrumente zu spielen. Ihr erstes musikalisches Auftreten fand allerdings schon 1995 statt, wo sie für die Hip Hop Gruppe „Crazy Cheese“ den Gesang des Songs „Waitin 4 the Streets“ übernahm.

Mit ihrer daraus entstehenden Bekanntschaft des Rappers „Newkirk“ gründete sie das Duo „Nelstar“, das einige Trip-Hop Demos aufnahm. Durch kleine Konzerte in Clubs erhielten sie immer mehr Aufmerksamkeit, doch Nelly Furtado fühlte sich zunehmend immer weniger mit dem Musikstil verbunden, Nelstar lösten sich schon nach wenigen Monaten auf. Nelly Furtado ließ die Zeit nicht unnötig verstreichen und setzte einen neuen Karriere Anlauf an. Sie nahm in der Großstadt Toronto, am sogenannten „Honey Jam“, einer Talentshow speziell für Hip Hop und R&B Künstler teil. Gerald Eaton und Brian West, des Produzenten-Teams „Track & Field“ wurden darauf hin auf die damals 18-jährige aufmerksam.

 

Das erste Album “Whoa Nelly!” (1999 – 2002)

Mit 20 Jahren erneut nach Toronto gezogen, nahm sie den Kontakt zu Track & Field wieder auf. Gemeinsam schrieben sie einige Songs, darunter auch viele die auf Nelly
Furtados Debüt Album kommen sollten. Ein Demoband ließ nicht lange auf sich warten, es wurde umgehend zum Major Label DreamWorks verschickt. Kurz darauf war es endlich soweit: Nelly Furtado hatte einen Platten-Vertrag! Im selben Jahr, 1999, wurde ihr Song “Party’s Just Begun” auf dem Soundtrack des damaligen Kinofilms “Brokedown Palace” veröffentlicht. Das hoch gelobte Debüt “Whoa, Nelly!” erblickte im Oktober des neuen Jahrtausends das Licht der Welt. Ein sehr experimentierfreudiges, aber dennoch interessantes Werk, das nur so vor Energie strotzte und den frischen Charakter Nelly Furtados verdeutlichte. Das Album stellte einen gelungenen Mix aus verschiedenen Genres da, es vermischte Pop, Folk, Hip Hop sowie Weltmusik miteinander. Genannt wurde brasilianischer “Bossa Nova” und portugiesischer “Fado”. So ein wilder Mix eines Newcomers blieb erst weitgehend im Verborgenen. Doch zum Glück änderte sich das schnell mit einigen Auftritten in den Medien. Sie nahm an der “Burn in the Spotlight-Tour” und der Tour des Pop-Sängers Moby “Area – One” teil. Weltweiten Bekanntheitsgrad erhielt Nelly Furtado 2001, mit den beiden Single-Auskopplungen:

“I’m Like a Bird” und “Turn Off the Light”

Gold und Platin Auszeichnungen ihres Debüts in zahlreichen Ländern waren die Folge. Noch im selben Jahr nahm sie einen Song mit Hit-Produzent Timbaland auf. Es handelt sich um einen durchaus erfolgreichen Remix des Super Hits „Get ur Freak on“, von Missy Elliot.

Im jahr 2002 wurde Nelly Furtado mit 4 Grammy-Nominierungen für Whoa, Nelly! bedacht, wobei sie einen mit nach Hause nehmen durfte: Die Auszeichnung für die “Best Femal Pop Award” mit ihrem Song “I’m like a bird.”:

Durch den großen Erfolg, weckte sie das Interesse vieler Musiker, die daraufhin mit ihr kollaborierten.

 

Das zweite Album “Folklore” (2002 – 2004)

Voller Enthusiasmus begann Nelly Furtado im Herbst 2002 die Arbeiten an ihrem nächsten Album: “Folklore.” Durch ihre Schwangerschaft mit Tochter Nevis verzögerte sich der Erscheinungstermin bis November, 2003. Zwei Monate nach Ihrer Geburt. Das Album grenzt sich bewusst vom ersten Album ab, die Songs sind ruhiger, akustischer geworden. Melancholie spielt eine starke Rolle. Der Musikstil setzt sich aus “Fado” und Pop zusammen. Sie verarbeitet damit ihren schnellen Erfolg mit nachdenklichen Texten und setzt sich mit ihrem portugiesischen Hintergrund der einfachen Arbeiterklasse auseinander. Als Inspiration diente ihr ein illustrer Kauz, ebenfalls portugiesisch, der ein Coca Cola T-Shirt und eine Jeans trug. Begegnet war ihr der alte Mann auf den Azoren. Von der Atmosphäre und Stimmung sollte es grundlegend anders werden. Radio-Tauglichkeit war etwas anderes: Folklore verkaufte sich nicht annähernd so gut wie Whoa, Nelly! Fand in Deutschland jedoch die größte Beachtung.


Mit der Single “Powerless” und mit “Forca”, dem offiziellen Titelsong zur Fußball-Europameisterschaft 2004 in Portugal, gelang Nelly Furtado erstmals mit zwei ihrer Songs der Einstieg in die deutschen Top Ten. In einem Interview erklärte sie, das die Deutschen das Album wohl aufgrund dessen Gedankenversunkenheit so mögen würden. Dafür wurde sie belohnt: Folklore erreichte Platz Vier der deutschen Album-Charts. Somit stellt Folklore sicherlich kein Flop da, denn bis heute verkaufte es sich immerhin über zwei Millionen Mal. Eine weitere Ehrung kam ihr am 4. Juli 2004 zuteil: Sie performte vor dem Finale der Fußball-Eurpomeisterschaft ihren Titelsong “Forca” vor rund 153 Millionen Zuschauern.

In der danach folgenden Zeit zog sich Nelly Furtado aus der Öffentlichkeit zurück, um sich voll und ganz auf IhreTochter konzentrieren zu können.

.

Das dritte Album “Loose” (2006 – 2008)

Mit der Veröffentlichung ihres dritten Albums “Loose”, welches sie mit dem Erfolgsproduzenten Timbaland aufnahm, schaffte Nelly Furtado schließlich den internationalen Durchbruch. Die Mischung aus R&B und Hip-Hop schlug in den vielen Ländern ein wie eine Bombe. Sie landete mit dem Album auf Platz 1 der Albumcharts und auch die aus dem Album veröffentlichten Singles verweilten wochenlang ganz oben in den Singlecharts. Mit “Loose” gelang ihr ein Imagewechsel vom “netten Mädchen von nebenan” zur “Sexbombe”. Durch die große Aufmerksamkeit die sie nun bekam, wurde sie für die verschiedensten Musikpreise nominiert. Bei den “Teen Choice Awards” gewann sie bei drei Nominierungen alle drei Preise, z.B. in den Kategorien “Choice R&B/Hip-Hop Track” mit der Single “Promiscuous” und “Choice V Cast Music Artist”. Auch bei den “World Music Awards” gewann sie in der Kategorie “Best Canadian Pop/Rock Artist”. Auch das Jahr 2007 war für Nelly Furtado sehr erfolgreich. Bei den “Juno Awards” wurde sie fünfmal u.a. in den Kategorien “Album of the Year”, “Artist of the Year” und “Single of the Year” (“Promiscuous”) nominiert und ließ ihren Mitstreiten keine Chance. Sie durfte alle fünf Preise mit nach Hause nehmen. Im Februar 2007 starte sie schließlich ihre “Get Loose Tour”, die für Nelly Furtado mit einem großen Erfolg endete. Im Jahr 2008 war Nelly Furtado gar nicht mehr aus den Radistationen wegzudenken. Auch in diesem Jahr gewann sie zahlreiche Auszeichnungen, wie z.B. bei den “International Dance Music Awards” in der Kategorie “Song of the Year” mit der Single “Say It Right”.

Ebenfalls im Jahr 2007 nahm sie zusammen mit Justin Timberlake und Timbaland, den von Timbaland komponierten Song “Give It To Me” auf. In Deutschland landete dieser auf Platz 3 der Singlecharts.

Ein besonders Highlight war ihr Auftritt bei Wetten Dass. Am 03.03.2007 verzauberte sie in einem engelsgleichem Kostüm viele Millionen Zuschauer:

Eine besondere Ehre für Nelly Furtado war es beim “Concert for Diana” mit dabei zu sein. Am 1. Juli 2007 bereicherte sie das ganze Wembley Stadion in London und somit auch die Prinzenbrüder William und Harry mit ihren Songs “Say It Right”, “I’m like a Bird” und “Maneater”.

Einen weiteren Erfolg feierte Nelly Furtado zusammen mit James Morrison und dem Song „Broken Strings“, der Ende 2008 veröffentlicht wurde. Auch dieser verweilte wochenlang auf Platz 1 der deutschen Singlecharts und erhielt 2010 sogar Goldstatus.

Doch Nelly Furtado kann nicht nur singen, sondern auch schauspielern. Anfang 2007 ergatterte sie in der amerikanischen Serie „CSI NY“ eine Rolle als Diebin und verlassene Ehefrau und 2008 spielte sie in dem Kinofilm „Max Payne“ mit.

.

Das vierte Album “Mi Plan” (2009 – 2010)

Im Jahr 2009 hielt Nelly Furtado etwas ganz besonderes für ihre Fans bereit. Ein Album, das komplett auf Spanisch gesungen wurde. Nelly Furtado erfüllte sich damit einen lang ersehnten Wunsch. “Mi Plan” wurde im November 2009 veröffentlicht und enthält zahlreiche Kollaborationen mit Alex Cuba, Julietta Venegas, La Mala Rodriguez, Juan Luis Guerra, Josh Groban, Concha Buika und Alejandro Fernandez. Zur Promotion des Albums kam die Sängerin am 3. Oktober 2009 zuerst nach Freiburg (Deutschland), gab für die Zuschauer ein Pivatkonzert, für das man die Tickets nur gewinnen konnte und reiste dann weiter u.a nach Rom (Italien) und Zürich (Schweiz). Das Konzert in Deutschland dauerte etwa 45 Minuten und wurde von Kameras aufgenommen. Am Tag danach wurde es auf verschiedenen Seiten im Internet durch einen Live Stream noch einmal wiederholt. Die Lieder, die in Freiburg aufgenommen wurden, kann man auch bei iTunes zusammen mit der Single „Más“, die nur als Downloadsingle veröffentlich wurde, kaufen.

Trotz der Promotion konnte sich das Album nur wenige Wochen in den deutschen Albumcharts halten. In den lateinamerikanischen Ländern dagegen, wurde auch das spanische Album ein voller Erfolg. Kurzer Hand startete Nelly Furtado im März 2010 eine „Mi Plan Tour“ durch Lateinamerika.

Des Weiteren gab die Sängerin auch während der Olympischen Spiele ein Konzert, wo sie u.a. den aus dem spanischen Album “Mi Plan” stammenden Song “Fuerte” in einer neuen Version, nämlich mit einem englischen Mittelteil, performte.

Auch 2010 ist ein Kinofilm mit Nelly Furtado in einer Nebenrolle zu sehen. Der Film “Score: A Hockey Musical” erschien im Oktober 2010 in Kanada. Wann und ob der Film in Deutschland zu sehen sein wird, ist jedoch unklar.

 

Das fünfte Album “Best Of… Nelly Furtado” (2010)

Albumcover - Nelly Furtado - The Best Of - Deluxe

Im November 2010 wurde zum 10-jährigen Jubiläum ein “Best Of” Album veröffentlicht, welches die größten Hits von Nelly Furtado enthält. Doch nicht nur alte Songs sind darauf zu hören, sondern auch die drei bisher unveröffentlichten Lieder “Girlfriend In This City”, “Night Is Young” und “Stars”. Das Album gibt es in drei Ausführungen, wobei die Super Deluxe Version nicht nur zwei CDs enthält, sondern auch einen DVD mit den schönsten Musikvideos von Nelly Furtado.

 

Zukunft – Das sechste Album “Lifestyle” (2011)

Seit einiger Zeit arbeitet Nelly Furtado an ihrem neuen englischen Album “Lifestyle”. Ursprünglich sollte es bereits 2009 veröffentlicht werden, doch durch den Erfolg von “Mi Plan” in Lateinamerika konnte Nelly Furtado nicht weiter an dem Album arbeiten und verschob es aktuell auf Mitte 2011. Niemand weiß welchen Musikstil Nelly Furtado wählen wird. Die Gerüchte reichen von Elektro-Pop bis zu einer Mischung von allen bisherigen Alben in verschiedenen Sprachen. Was auf dem neuen Album tatsächlich zu hören sein wird werden wir erst erfahren, wenn es fertig produziert ist. Sicher ist, das Nelly Furtado uns wieder mit einer neuen Fassette ihrer Musik überraschen wird.

Nelly Furtado stets bedacht Neues auszuprobieren und alles was sie anfässt wird ein Erfolg. Wir sind gespannt auf die weiteren Entwicklungen und freuen uns auf noch lange und abwechslungsreiche Jahre. Nelly Furtado wird ihr Musik nicht so schnell aufgeben, denn wie sie in einem Interview sagt: “Ich möchte Musik machen, bis ich tot umfalle.”

Geschrieben von:
Chrissi, Mia, Richhit & David

« Zurück zu Biographie